Lootboxen – Der Teufel in Videospielen?

Stefanie Reiniger | 15 März 2018

Der Lootbox-Kontroverse auf den Grund gegangenDie Kontroverse um Lootboxen in Videospielen war in letzter Zeit geradezu ohrenbetäubend. Nachdem er im Spiel Star Wars Battlefront eine neue Ebene erreicht hatte, erschütterte der Aufschrei der Öffentlichkeit weltweit das Internet. Viele erklärten, dass das Lootbox-System im Spiel nicht nur ungemein unfair Spielern gegenüber sei, sondern auch glücksspielartige Züge aufweise.

Electronic Arts, der Entwickler des Spiels, verteidigte zunächst sein Lootbox-System. Aber es dauerte nicht lange, bis die öffentliche Empörung ihn dazu zwang, es aus einer Art Schutzhaltung heraus aus dem Spiel zu entfernen. Was aber war die Ursache dieser plötzlichen öffentlichen Empörung angesichts der Tatsache, dass doch die meisten Mainstream-Spiele eine Art Lootbox-System haben?

Was sind Lootboxen?

In vielen modernen Spielen werden zusätzliche Inhalte angeboten, um die Lebenszeit des Spiels zu verlängern oder das Spielerlebnis auf andere Weise zu erweitern. Diese Inhalte sind jedoch nicht kostenlos und müssen auf die eine oder andere Art bezahlt werden. Manchmal verwenden die Spiele dafür eine virtuelle Währung, die durch Spielen des Spiels gesammelt werden, aber auch mit echtem Geld erworben werden kann. Letztendlich läuft alles darauf hinaus, dass die Spieler dazu ermutigt oder in manchen Fällen sogar regelrecht dazu gezwungen werden, mehr als den eigentlichen Kaufpreis des Spiels zu zahlen, um Inhalte freizuschalten.

Dies wird in dieser Weise bereits seit Jahren praktiziert, allerdings mit einer gewissen Tendenz der Spiele, nur kosmetische Items auf diese Art anzubieten. Oder, um genauer zu sein, Inhalte, die nicht die Möglichkeit des Spielers beeinflussen, das Spiel als solches zu genießen, insbesondere bei Multiplayer-Spielen.

Doch mit Star Wars Battlefront sollte sich all das ändern.

Zufallskäufe

Das Spiel, mit dem alles anfingDer Aspekt der Lootboxen, der Spieler ohnehin schon in Rage versetzte und im Star-Wars-Spiel ins Extrem gesteigert wurde, war sozusagen der Gipfel des Trends der Zufallskäufe für Spieler. Diese bezahlten Geld dafür, ein Zufalls-Item zu erhalten, das ihnen zum Zeitpunkt des Kaufs nicht bekannt war. Dieser Vorgang hat starke Ähnlichkeit mit der Funktionsweise von Spielautomaten und ist nicht gerade das, was man als verbraucherfreundlich bezeichnen würde. Wenn ein Spieler einen bestimmten Gegenstand haben wollte, musste er unter Umständen unzählige Käufe tätigen, ohne diesen dabei zu erhalten. Ja, ganz ähnlich wie beim Glücksspiel.

Der Aspekt des Star-Wars-Spiels, der schließlich das endgültige Aus für das System bedeutete, war die Tatsache, dass die Käufe auch direkten Einfluss darauf hatten, wie gut der Spieler im Spiel war. Dadurch ähnelte das System stark den „Pay-to-Win“-Systemen einiger kostenloser Spiele. Star Wars allerdings war und ist kein  kostenloses Spiel.

Sind Lootboxen Glücksspiel?

Bei all den Diskussionen, die sich derzeit immer mehr zuspitzen, und den vielen Nachrichtenberichten über Lootboxen bleibt eine Frage weiterhin offiziell unbeantwortet: Sind Lootboxen tatsächlich Glücksspiel? Dem Gesetz zu folge sind Lootboxen kein Glücksspiel. Doch Spitzfindige werden schnell anmerken, dass es hier nur um ein technisches Detail geht.

Den Gesetzbüchern zufolge ist Glücksspiel ein Vorgang, bei dem ein Spieler Geld einsetzt, um die Chance zu erhalten, Geld oder einen Wertgegenstand zurück zu gewinnen. Wichtig dabei ist, dass auch die Möglichkeit besteht, dass der Spieler dabei leer ausgeht. Da Lootbox-Systeme ein Item von Wert garantieren, sind sie technisch gesehen kein Glücksspiel.

Doch das könnte sich in der nahen Zukunft durchaus ändern, unabhängig von der aktuellen Definition.

Regierungen greifen ein

Sind Lootboxen wie Spielautomaten?Der massive Aufschrei löste eine solche Welle der Empörung aus, dass Regierungen auf der ganzen Welt darauf aufmerksam wurden. Zwar werden immer noch Debatten darüber geführt, ob die Lootboxen in Spielen tatsächlich nach der technischen Definition von Glücksspiel entsprechen, aber insgesamt scheint man sich weltweit darüber einig zu sein, dass Handlungsbedarf besteht. Viele bezeichnen die Lootbox-Systeme als schädlich, räuberisch und weitgehend unerwünscht, und die Regierungen scheinen zuzustimmen.

Es wurde bereits festgesetzt, dass Spiele mit Lootbox-Systemen bald verpflichtet sein werden, deren Vorhandensein deutlich anzukündigen, aber es könnte sogar noch weiter gehen. Lootboxen könnten sogar allgemein verboten werden, zumindest in einigen Ländern wie Deutschland.

Es scheint, als sei die Kontroverse auf einen Schlag ausgeartet, obwohl es Lootboxen schon eine ganze Weile gibt. Wie sich die Situation entwickelt, bleibt abzuwarten, aber auf jeden Fall wird sich bezüglich der Lootboxen etwas tun. Und es ist nicht auszuschließen, dass einige Spiele schon bald illegal sein werden.

Linkquellen:


Impressum

Handy Casino Limited
13A Main Street
4500 Tortola
Virgin Islands, British

Alle Rechte vorbehalten - 2018