Deutschland verbietet Glücksspielwerbung im Fernsehen und Radio

Stefanie Reiniger | 28 August 2019

Verbot für Glücksspielwerbung in TV und Radio verhängt In den letzten Jahren erlebte die Werbung für Casinos und Glücksspielplattformen in Deutschland eine wahre Spitze. Eine Studie verdeutlichte, dass seit 2014 eine Zunahme von rund 300 Prozent zu verzeichnen war. Dies führte dazu, dass die Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein ein offizielles medienweites Verbot für Glücksspielwerbung verhängte. Entsprechend des neuen Verbotes haben Casinos und andere lizenzierte Anbieter nun nicht mehr die Möglichkeit, im Fernsehen oder Radio zu werben.

Die geänderten Vorschriften wurden im März dieses Jahres bekanntgegeben, Radio- und Fernsehsender erhielten sogar schon im Februar Bescheid. Die Aufsichtsbehörde teilte mit, dass die meisten Sender die neue Regelung sofort befolgten und sie im Allgemeinen positiv aufnahmen. Die Menge der Glücksspielwerbung, die auf traditionellen Medienkanälen zu sehen und zu hören ist, ist bereits deutlich zurückgegangen. Ein paar Sender haben sich allerdings bisher noch nicht daran gehalten und werden nun die Konsequenzen zu spüren bekommen.

Onlinecasinos am stärksten betroffen

Die Ankündigung der neuen Regelungen war für viele Casinobesitzer eine ziemliche Überraschung. Am stärksten von der Änderung betroffen werden jedoch die Onlinecasinos sein. Eine Studie von AdVision (einem Medienbeobachtungs-Unternehmen) zeigte, dass in Deutschland Onlinecasinos die am stärksten gewachsenen Werbekosten zu verzeichnen hatten. Im letzten Jahr waren die Werbeausgaben der Branche um 70 Millionen Euro gestiegen.

Überblick über die Werbekosten

Im Jahr bis Mai 2019 betrugen die Gesamtausgaben für Werbung für Glücksspielprodukte und Casinos in Deutschland unglaubliche 401 Millionen Euro. Das sind 300 Prozent mehr als  die Werbeausgaben derselben Branche vor gerade mal fünf Jahren.

Die Ergebnisse der Studie von AdVision zeigen, dass es mittlerweile durchschnittlich 64 Unternehmen gibt, die jeden Monat Werbung für Glücksspielprodukte bei deutschen Fernseh- und Radiosendern schalten. Noch vor einem Jahr lag diese Zahl bei 40 Unternehmen pro Monat.

Klar ist, dass viele Casinos und Anbieter auf diese Werbung gebaut haben, insbesondere die Fernsehwerbung, denn zwei Drittel ihrer Ausgaben bezogen sich auf dieses Medium. Derzeit ist noch nicht abzusehen, welche Langzeitauswirkungen es für die meisten Anbieter geben wird.

Behörden greifen strikt durch

Nicht nur gegen Werbung gehen die deutschen Behörden vor. Auch das Gesetz, dass staatliche Spielbanken nur in Schleswig-Holstein online agieren dürfen, wurde in diesem Jahr strikter durchgesetzt. PayPal hat sogar seine Nutzungsbedingungen geändert, um sicherzustellen, dass keine Betreiber Wetten von Personen annehmen können, die sich innerhalb Deutschlands, aber außerhalb dieses Bundeslandes befinden.


Impressum

Handy Casino Limited
13A Main Street
4500 Tortola
Virgin Islands, British


Alle Rechte vorbehalten - 2020